Dobrý Anděl

Bis zum letzten Pfennig: Hilfe für Tausende Kranke durch regelmäßige monatliche Beiträge.

Wobei hilft ABRA Gen?

  • Entwicklung eines Web-Systems, das den erwarteten Anstieg registrierter Benutzer (10.000 Neuregistrierungen) meistern konnte
  • Vereinheitlichung aller Daten in einer Datenbank.
  • Automatisierung der Datenverwaltung in einer Online-Umgebung, eigene API für das System und ein Cloud-Speicherort, auf dem das Web-System läuft
  • Anbindung des Systems an die Website www.dobryandel.cz, die von Play.cz administriert wird
BRANCHE Dienstleistungen, Finanzen, Verkauf
MITARBEITER
JAHRESUMSATZ mil. CZK
ORT Prag
WEB www.dobryandel.cz/

Das Geld, das Petr Sýkora und Jan Černý durch den Verkauf ihres Unternehmens erzielt hatten, wollten sie weiterinvestieren. Sie wollten Menschen in Not helfen. Ein Zufall brachte sie 2010 in die Slowakei, wo sie Andrej Kiska und das slowakische Projekt DOBRÝ ANJEL („Guter Engel“) kennenlernten. Diese Organisation gefiel ihnen so gut, dass sie sich entschieden, DOBRÝ ANDĚL auch in Tschechien zu gründen. Das war 2011.

Die beiden Gründer arbeiten selbst für den Stiftungsfonds DOBRÝ ANDĚL und zahlen dabei den Betrieb und weitere Organisationskosten aus der eigenen Tasche. Sämtliche Spenden werden bis zum letzten Pfennig an bedürftige Familien mit Kindern weitergereicht.

Ein Erfolg des Stiftungsfonds ist auch die Unterstützung durch viele Unternehmen. Die wichtigsten Partner sind: Google, das bei der Online-Präsentation hilft und der Stiftung „Dobrý Anděl“ Fördermittel in Höhe von 25.000 USD bereitgestellt hat; die Raiffeisen Bank, die ein kostenloses Bankkonto bereitstellt; und T-Mobile, das ein SMS-Zahlungssystem entwickelt und eine Smartphone-App in Vorbereitung hat.

Petr Sýkora führte ein langer unternehmerischer Weg zum DOBRÝ ANDĚL. Im Jahr 1993 gründete er gemeinsam mit seinem Freund Jan Černý das Unternehmen Papirius, das Bürobedarf an Unternehmen lieferte. Sie hatten großen Erfolg: Papier- und Bürobedarfslieferungen an Unternehmen und Behörden waren 1993 in Tschechien etwas Neues.

Die ersten Bestellungen brachten die Gesellschafter ihren Kunden noch selbst im Rucksack. Das Unternehmen wuchs, nach und nach wurden Zweigstellen in der Slowakei und in Ungarn gegründet. Es wurde in Mittel- und Osteuropa zum wichtigsten Unternehmen in dieser Branche. Im Jahr 2006 verkauften die beiden Inhaber es an das amerikanische Unternehmen Office Depot. Sie hatten das Gefühl, ihren Lebensstil ändern zu müssen und etwas neues beginnen zu wollen.

Für die Umsetzung des neuen Online-Informationssystems wurde ABRA Software ausgewählt, das das System für die Online-Verwaltung der Spender und Empfänger sowie aller anderen Daten des Stiftungsfonds liefern sollte.

ABRA Software entwickelte innerhalb weniger Monate ein Web-System. Das musste vor der geplanten Marketing-Kampagne einsatzbereit sein, in der ein Anstieg der registrierten Nutzer um 10.000 erwartet wurde. Den Termin schaffte ABRA inklusive der Migration der alten Registrierungsbestände, Empfänger und Zahlungen (ca. 50.000 Einträge).

ABRA vereinheitlichte alle Daten in einer Datenbank, automatisierte die Datenverwaltung in einer Online-Umgebung, lieferte eine eigene API für das System und einen Cloud-Speicherort, auf dem das Web-System läuft. ABRA verband das System mit der Website www.dobryandel.cz, die von Play.cz administriert wird.

In Tschechien unterstützen mehr als 27.000 Spender DOBRÝ ANDĚL. Schon mehr als 1.000 Familien konnte so geholfen werden. Der Fonds hat in seiner kurzen Geschichte bereits mehr als 96 Millionen Kronen (3,7 Mio. Euro) weiterverteilt.

Laden Sie sich die detaillierte Fallstudie herunter

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Fragen Sie uns einfach...

Kontaktieren Sie uns