Yves Rocher

Die Marke Yves Rocher wurde 1959 aus der Vision von Monsieur Yves Rocher, der an Kosmetik auf Pflanzenbasis glaubte, geboren. Er machte Schönheit allen Frauen zugänglich.

Wobei hilft ABRA Gen?

  • vereinheitlicht alle Daten in einer Datenbank
  • ermöglicht die effiziente Überwachung der Lagerbestände und die Verarbeitung von Daten zu Geschäftspartnern und Kunden
  • erstellt Berichte in einer Form, die direkt in die Zentrale in Frankreich geschickt werden können
  • erfüllt die Anforderungen an ein internes Buchhaltungssystem, in dem neben der Buchhaltung auch die Mitarbeitergehälter geführt werden
BRANCHE Dienstleistungen, Verkauf
MITARBEITER 200
JAHRESUMSATZ mil. CZK
ORT Prag
WEB www.yves-rocher.cz/

Im Jahre 1956 stellte Monsieur Yves Rocher auf dem Dachboden seines Hauses seine erste Creme aus Scharbockskraut her. Im Jahr 1959 gründete er in seinem Heimatdorf, La Gacilly in der Bretagne, ein Labor für Pflanzenkosmetik. Er blieb seinem Dorf treu und verkaufte seine Produkte per Nachnahme. Auch heute ist das Unternehmen eng mit La Gacilly verbunden, obwohl die Jahresproduktion mehr als 300 Millionen Kosmektikprodukte für die ganze Welt umfasst. Monsieur Yves Rocher verband seine Naturkenntnisse mit wissenschaftlicher Forschung und dem Ziel, die wirksamsten Pflanzenextrakte in seine Produkte zu bringen. Seine Philosophie stützte er gleichzeitig auf den Schutz einer gesunden Umwelt.

GESCHICHTE DER TSCHECHISCHEN VERTRETUNG

Die tschechische Gesellschaft Yves Rocher spol. s r. o. wurde 1991 gegründet, als Alena Záhorská die Bedingungen einer tschechischen Vertretung mit der Muttergesellschaft Yves Rocher France aushandelte. Noch im selben Jahr eröffnete sie ihr erstes Kosmetikgeschäft am Prager Wenzelsplatz. Im Jahr 1995 folgte das zweite Geschäft in Prag, und in den nächsten Jahren wurden weitere Verkaufsstellen in ganz Tschechien eröffnet. Heute hat Yves Rocher mehr als 200 Mitarbeiter, 47 Geschäfte in ganz Tschechien und bietet in 18 Salons kosmetische Pflege an.

„Am Anfang unserer Geschäftsgründung mussten wir die Tschechen mit der bisher unbekannten Kosmetik von Yves Rocher bekannt machen. Wir bauten die Bekanntheit der Marke auf, legten immer Wert auf die Reinheit der Produkte und die Ethik der Unternehmensphilosophie. Am problematischsten für uns war, dass wir bis zum EU-Beitritt Tschechiens jedes Produkt einzeln für die Tschechische Republik freigeben lassen mussten. Das war in den Anfängen unserer Firma erschöpfend, aber das Vertrauen in die Qualität half uns dabei, diese Mühen zu überwinden,“ erinnert sich Alena Záhorská, Geschäftsleiterin von Yves Rocher Česká Republika, an die Anfänge.

FRANCHISING-PIONIERE

Yves Rocher hat in Tschechien viele Franchising-Geschäftspartner. Viele Jahre lang war das Unternehmen Pionier für diese Art der Zusammenarbeit. Lucie Tomišková, Pressesprecherin von Yves Rocher, fasst die Vorteile des Franchisings in der Version von Yves Rocher folgendermaßen zusammen: „Wir helfen den Franchise-Nehmern vor allem dabei, die Unternehmensrisiken zu senken, indem wir ihnen komplexe Unterstützung und Expertenhilfe in allen Unternehmensbereichen bieten, z.B. bei der Distribution der Waren oder im Marketing. Die Zusammenarbeit ist beidseitig – der Franchise-Nehmer kennt im Gegenzug das lokale Umfeld und kann die Kunden vor Ort effektiv ansprechen.“

NACH DER VERMÖGENSRESTRUKTURIERUNG richtetet sich die Aufmerksamkeit des Unternehmensmanagements auf die Optimierung der Management-Tools, die Vereinheitlichung der stark aufgesplitteten Datenerfassung, die Datensammlung aus vielen verschiedenen Softwareanwendungen und die Vereinheitlichung der Hardware-Plattform.

Bei ABRA können wir alles mit einer einzigen Kontaktperson besprechen. Das vereinfacht die Kommunikation, und unsere Anforderungen werden immer schnell erfüllt.
Lucie Tomišková
Pressesprecher, Yves Rocher

IT IN EINER KOSMETIKFIRMA

Mehrere Jahre reichte dem Unternehmen das Outsourcing der Buchhaltung. Ab 2005 musste es auf ein internes Buchhaltungssystem umsteigen, in dem neben der Buchhaltung auch die Mitarbeitergehälter geführt werden konnten. In den nächsten Jahren wurde es notwendig, die Lagerbestände effizient zu überwachen und mit Informationen über Geschäftspartner und Kunden zu arbeiten – daher wurde eine Ausschreibung für ein komplexes Informationssystem veröffentlicht. „Wir haben nur tschechische Lieferanten in das Auswahlverfahren aufgenommen“, sagt Lucie Tomišková. „Von drei Systemen in der engeren Auswahl haben wir uns für ABRA Gen entschieden, das einen breiten Funktionsumfang in einem System bietet.“

Laden Sie sich die detaillierte Fallstudie herunter

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Fragen Sie uns einfach...

Kontaktieren Sie uns