Internet der Dinge – ABRA IoT Platform.

Höhere Gewinne. Neue Chancen. Bessere Dienstleistungen. Entdecken Sie die Welt des IoT.

Ich bin an einer Demonstration interessiert

Unsere Umwelt ist voller Dinge, die Daten enthalten. Sie haben ein Gewicht, eine Temperatur, eine Zusammensetzung, Vibrationen, eine Abnutzung usw. Durch die Nutzung von Komponenten des Internets der Dinge (Sensoren und Aktionselemente, die per Funk verknüpft werden, oft ohne Notwendigkeit einer eigenen Stromversorgung) können diese Daten gemessen, gespeichert und für die weitere Entscheidungsfindung verwendet werden.

Und das ist noch nicht alles. Die Daten können mit einem Informationssystem verknüpft, analysiert und mit allen bereits eingegebenen Daten in Zusammenhang gesetzt werden.

Außerdem können Sie durch definierbare Regeln automatische Schritte einleiten – die Temperatur im Lager verringern, lüften, eine Benachrichtigung an das Bedienpersonal senden usw. Dadurch können Verbesserungen erzielt werden, beispielsweise kann die Haltbarkeit verlängert, die Leistung erhöht, die Ausfallzeit verringert und Zeit gespart werden.

Mit der ABRA-Lösung „IoT“ entdecken Sie die Welt der verknüpften Informationen, in der Sie die richtigen Antworten auf wichtige Fragen erhalten.

Vorteile der ABRA-IoT-Plattform

  • verknüpft Objekte und Daten im Informationssystem ABRA Gen direkt mit Daten aus Sensoren und Anlagen
  • erstellt eine Integrationsplattform, die unabhängig von Sensorherstellern ist
  • speichert und verarbeitet Daten in einer Echtzeitdatenbank, aus der aggregierte Daten und Informationen zu Ereignissen an ABRA Gen weitergegeben werden
  • die Informationen befinden sich direkt im System – auf der Lagerkarte für die Waren können Sie beispielsweise ein Diagramm des Temperaturverlaufs im Lager, der Erschütterungen beim Transport oder einfach die Information, ob vielleicht die Grenzwerte für Transport und Lagerung überschritten wurden, ersehen

Eine ausreichende Anzahl richtiger Informationen senkt das Unternehmensrisiko und verringert die Verschwendung. Von Zeit und Ressourcen.

IoT in action

Von ABRA Software entwickelte Anlagen für die Einrichtung und das Testen von IoT-Funktionen in Unternehmen.

Möchten Sie konkrete Anwendungsbeispiele?

Hier sind sie:

  • Überwachung verliehener Maschinen. Ein Maschinenverleih installiert an seinen Maschinen Geschwindigkeitsmesser mit GPS-Lokalisierung. Ins System fließen Daten, die auf Ungereimtheiten aufmerksam machen – jemand anders hat die Maschine ausgeliehen, sie wird länger betrieben, als sie vereinbart betrieben werden darf…
  • Frischluftüberwachung. In verschiedenen Räumen werden Sensoren montiert, die den Kohlendioxid-Gehalt der Luft messen. Beim Erreichen eines bestimmten Grenzwerts wird vom System die Benachrichtigung versendet, das gelüftet werden muss.
  • Temperaturüberwachung beim Warentransport. Dank Internet und intelligenten Sensoren kann die Temperatur im Frachtraum während der Fahrt überwacht und die Daten versendet werden. Der Kunde kann so nicht nur Lage und Status seiner Bestellung überwachen, sondern sieht zum Beispiel auch, ob der bestellte Wein auf dem Weg Frost oder zu hohen Temperaturen ausgesetzt war.

Fallen Ihnen andere Anwendungsmöglichkeiten ein? Schreiben Sie uns und wir bereiten eine maßgeschneiderte Lösung für Sie vor.

Technische Lösung des IoT

Damit das IoT funktioniert, sind fünf grundlegende Dinge notwendig:

  • ein Sensor (Fühler oder Software) zur Messung der Werte
  • Ein Treiber-System, über das die gesammelten Daten in die Pufferdatenbank gelangen.
    Bei ABRA Software bieten wir Treiber von Siemens, Sigfox und anderen Unternehmen an.
    Die Internetverbindung erfolgt über spezielle IoT-Netzwerke, die sich durch einen niedrigen Energieverbrauch auszeichnen. Wir stellen die Datenübertragung über die Netze von Sigfox, Simatic, IQRF und MQTT sicher.
  • Echtzeitdatenbank in der Cloud, die Milliarden von Daten erfassen kann.
    ABRA Software verfügt über eine eigene Lösung: die Echtzeitdatenbank ABRA IoT Hub, die Daten nicht nur erfassen und speichern, sondern anhand von eingestellten Regeln auch Benachrichtigungen versenden kann (zum Beispiel einen Alarm auslösen). Gleichzeitig entscheidet sie, welche Daten ans Informationssystem gesendet werden.
  • Eine API, die die Datenbank mit dem Informationssystem verknüpft. ABRA Software hat eine eigene WebAPI entwickelt, mit welcher sich der Datenaustausch zwischen Systemen noch dynamischer gestalten lässt und somit hilft bestehende Systemgrenzen aufzubrechen.
  • Ein Informationssystem, das die empfangenen Daten mit dem richtigen Positionen verbindet und sie auswertet sowie Hinweise oder Aktivitäten auslöst. Die definierten Regeln entscheiden darüber, welche Daten über die API ins System gelangen.
    In den Einstellungen von ABRA Gen kann auf der Registerkarte „IoT-Daten“ der Inhalt der empfangenen Daten eines Business-Objekts angezeigt werden.
    Auf dieser Registerkarte wird später auch das ABRA BI-Tool zu finden sein, mit dem die Daten in übersichtlichen Diagrammen dargestellt werden können.

FAQ

Wie hängen IoT und Industrie 4.0 zusammen?

Industrie 4.0 ist eine komplexe Strategie, zu der nicht nur Technologien gehören, sondern auch eine veränderte Denkweise. In der Zukunft wird lieber gemietet als besessen, und der Gedanke wird stärker, dass Dinge geteilt werden und miteinander kommunizieren können. Die vierte industrielle Revolution umfasst auch das IoT, wenn Maschinen und andere Anlagen integrierte Sensoren haben, die mit der Daten-Cloud verknüpft sind. Das IoT bedeutet für viele Branchen einen drastischen Wandel. Mit ABRA Software sind Sie dabei.

Kann ich das IoT in der eigenen Cloud betreiben?

Ja, ABRA IoT Hub wird ausschliesslich in der Cloud des Kunden betrieben.

Wie sicher ist das? Kann vielleicht jemand die API missbrauchen und meine Daten aus dem System auslesen?

Der Zugriff auf die API wird nur Benutzern erlaubt, für die in ABRA Gen entsprechende Berechtigungen eingestellt wurden. In der API funktionieren auch die normalen Berechtigungen für den Zugriff auf Belegreihen, Kostenstellen usw. Über das Internet kann mit dem abgesicherten Protokoll HTTPS auf die API zugegriffen werden, durch das jegliche Kommunikation mit der API verschlüsselt wird.

Ich bin an einer Demonstration des Moduls Internet der Dinge – ABRA IoT Platform. interessiert

Mám zájem o předvedení [post_title] DACH